Für meine Autorenfreunde

Autoren, die ich über Instagram kennengelernt habe und welche mich inspirieren, motivieren, mir Kraft durch ihre Sichtweisen, persönlichen Ratschläge, Austausch und ihre wunderbaren Bücher geben, widme ich diesen Beitrag.

 

Als ersten Autorenfreund – denn ein Freund ist er wahrhaft, er hört mir zu, gibt mir Ratschläge und hat mich bestärkt, neue Wege zu gehen – möchte ich Tommy Herzsprung  nennen, da er mir bereits 2018 begegnete.

 

Tommy und ich bei unserer Begegnung auf der Leipziger Buchmesse

Ihn konnte ich bereits 2019 persönlich auf der Buchmesse in Leipzig kennen lernen. Er ist ein wunderbarer, herzlicher Mensch und ich mag seine Bücher, von denen ich bisher zwei gelesen habe.

 

Meine Rezensionen zu: Fight to Love again  und Rescue me – Bis wir uns verzeihen habe ich auf Loveleybooks veröffentlicht.

 

Seit Neuestem hat Tommy mit seinem Mann Jimmy einen „Kreativen Kasten“ bei Spotify HartaberHerzsprung

 

 

 

„Every Step I Take“ von Belinda Benna

 

Belinda Benna – Sie hat im April 2020 ihr erstes Buch „Every Step I Take“ veröffentlicht, was ich gerade lese. Soweit kann ich schon verraten: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Den Mut zu haben, sein eigenes Leben wirklich zu leben, ist immer einen Umweg wert.

25.04.2020: Heute Morgen habe ich den letzten Schritt gewagt und kaum aus der Traumwelt zurück gekehrt, habe ich gleich noch eine Rezension verfasst.

Nach 13 Tagen bin ich heute den letzten Schritt mit den Hauptfiguren in diesem wunderbaren Roman gegangen. Er hat mich gefesselt, fasziniert, in verschiedene Welten geführt, mich berührt und bewegt, vor Augen geführt, was wichtig ist. Er war spannend und dennoch romantisch, ich konnte mich gut hinein versetzen-

Die Beschreibungen waren für mich sehr gut vorstellbar. Ich bin in den Welten versunken und habe Tränen vor Glück und Berührung vergossen. Denn es gibt immer Parallelen im eigenen Leben. Herzlichen Dank, liebe Belinda, für dieses Buch und die Geschichte. Am Ende dachte ich sofort, diese Geschichte bedarf einer Fortsetzung…“

 

 

 

„Asklepios“ von Charlotte Charonne

 

Charlotte Charonne – Da ich von ihr auserwählt wurde, ihren im März 2020 erschienen Thriller „Asklepios“ vorab lesen zu dürfen. Somit bekam sie einen eigenen Beitrag auf meiner Internetseite.

Ebenso habe ich die Rezension bei Lovelybooks und Thalia veröffentlicht.

 

 

 

„Der Rasmus Effekt“ von Cookie Ellerdahl

 

Cookie Ellerdahl – Im Mai/Juni 2020 wird ihr erstes Buch „Der Rasmus Effekt“ erscheinen. Vorab hat sie eine Hörbühne ins Leben gerufen.

Sie erwähnt dazu auf ihrer Internetseite: „Diese Hörbühne ist für Autoren, deren Buch bereits veröffentlicht wurde oder kurz vor der Veröffentlichung steht.“

Cookie hat zusätzlich noch Ausschnitte aus ihrem Buch bei Spotify, Youtube und Instagram veröffentlicht.

 

 

 

„Frag nach Mario“ von Gerd Schäfer

 

Das Buch „Frag nach Mario“ des Autoren und Fotografen Gerd Schäfer bestellte ich direkt beim Pinguletta Verlag.

„Frag nach Mario“, das ebenfalls im März 2020 erschienene Buch, flatterte in mein Leben und bezauberte mich derart, dass ich es innerhalb eines Tages gelesen habe. Die Rezension dazu habe ich bei Loveleybooks eingestellt.

„Jens Jüttner“ Als ich aus der Zeit fiel, Mai 2020, Pinguletta Verlag

Ende Mai bestellte ich mir – ebenfalls beim Pinguletta Verlag – das Buch „Als ich aus der Zeit fiel“ von Jens Jüttner. Vom Rechtsanwalt zum Autoren und Schriftsteller. Jens Jüttner beschreibt autobiographisch seine Erfahrungen im Umgang mit langjähriger paranoider Schizophrenie, seine Behandlungsverfahren, Medikamenten- und Ärztewechsel und letztlich seinem ganz eigenen Weg aus dieser Krankheit.

Dieses Buch ist sehr empfehlenswert für Betroffene und Angehörige, aber auch alle, die sich dafür interessieren, was mit Menschen durch Drogen – in seinem Fall Cannabis – passieren kann. Mich hat vieles berührt, wie lethargisch er war und doch nicht anders konnte, seine Frau ihm zur Seite stand und doch nicht helfen konnte. Er aufgrund seiner Krankheit nicht arbeiten und Vater sein konnte.

Das Buch erinnert mich an Menschen, die meinen Weg kreuzten, und denen ich nicht helfen konnte. Doch, wenn man sich nicht eingesteht, dass etwas nicht in Ordnung ist, ist es ein schwerer Weg für alle Beteiligten. Jens Jüttner hat für sich einen Weg gefunden und kann stolz sein. Ich ziehe meinen Hut vor ihm als Mensch und seinen Mut, etwas zu verändern: sich und sein Leben. Er hat damit bewiesen, dass es möglich ist, sich den Erwartungen von anderen Personen im Außen, zu entziehen, seiner Intuition zu vertrauen und zu folgen. Danke an Jens Jüttner für dieses Buch!

Dazu passend entdeckte ich letztens den Film „Love and Mercy“. In dem Film geht es um den Musiker Brian Wilson, den kreativen Kopf der Beach Boys, der seit Jahrzehnten an manischer Schizophrenie leidet. In seiner Autobiographie mit dem Titel „Ich bin Brian Wilson“ , auch als ebook und Hörbuch erschienen beim Eichborn Verlag, aus dem Jahr 2017 – schreibt er über Drogen, Alkohol, Tabletten, wie die Liebe ihn gerettet hat. Ob seine Schizophrenie durch Kokain- oder LSD-konsum oder durch die Kombination von all den chemischen Drogencocktails ausgelöst wurde? Leider war in den 60er und 70er Jahren erlaubt, vieles was der Gesundheit schadete, die Folgeschäden waren noch nicht so bekannt und vielen guten Künstlern hat dies das Leben zerstört oder vorzeitig beendet.

Diana KlewinghausCândhûn Schleier der Anderswelt – eine etwas andere Rezension

Rezension zu Cândhûn – Schleier der Anderswelt von Diana Klewinghaus

Meine Rezensionen zu den oben genannten Büchern finden sich bei Lovelybooks und Thalia.

Stück für Stück werde ich diesen Beitrag fortführen. Denn es gibt noch so viele weniger bekannte und doch bemerkenswerte Autoren auf diesem Planeten, welche es verdient haben, erwähnt zu werden.

Dresden, April-Juli 2020

Maren Martini